OK

Silvia Gertsch, St. Stephen’s Cathedral, Vienna III (Detail), 2013. © Markus Mühlheim / Silvia Gertsch.

Silvia Gertsch : Lumière et contre-jour

13.11.2022 – 16.04.2023

Die Ausstellung bietet einen intimen Blick auf die Schweizer Gegenwartskünstlerin Silvia Gertsch, die in der jahrhundertealten Technik der Hinterglasmalerei ihr bevorzugtes Medium gefunden hat. In ihren Malereien behandelt Silvia Gertsch relevante zeitgenössische Themen und setzt sich mit Gegensätzlichkeit wie der pulsierenden Stadt oder der in sich ruhenden Natur auseinander. Dabei nimmt die Künstlerin die Gesellschaft kritisch in den Blick, so beispielsweise in ihrer Serie der «Handy Girls». Farbe und (Gegen-)Licht prägen Gertschs Werke, die auf dem Bildträger Glas als effektvolle Gestaltungselemente eingesetzt werden. Ihre Malereien zeigen Emotionen und zwischenmenschliche Interaktionen und lassen den Betrachter in eine lichtdurchflutete Welt des Hier und Jetzt eintauchen.

Begleitend zur Schau erscheint bei De Gruyter der reich bebilderte Ausstellungskatalog «Silvia Gertsch: Lumière et contre-jour» mit Beiträgen von Bettina Hahnloser, Kathleen Bühler, Marco Franciolli und Elisa Ambrosio sowie Zusammenfassungen der Aufsätze in französischer und italienischer Sprache. Der vom Vitromusée Romont herausgegebene Katalog rückt Silvia Gertsch als Künstlerin in den Vordergrund, beleuchtet ihre Biografie und Gestaltungsweise, integriert persönliche Interviews mit der Künstlerin und präsentiert ihre jüngst entstandene Bilder-Reihe «Golden Light».

Vitromusée Romont Au Château Postfach 150 CH-1680 Romont Tel. +41 (0)26 652 10 95 Fax +41 (0)26 652 49 17 cr:vasb:ivgebzhfrr.pu